Die Auslandssendungen des Tschechischen Rundfunks 
30-10-2020, 16:14 UTC
Real AudioNachrichten
[07-01-2018 8:44 UTC]  Marco Zimmermann
Tschechien und Slowakei gegen Spaltung der Ukraine
EU rechnet 2014 mit tschechischem Haushaltsdefizit in Höhe von 2,8 Prozent
Eishockey: Slavia-Trainer Růžička als Nationaltrainer gehandelt
[05-01-2018 13:54 UTC]    Lothar Martin
Alexander Dubček (Foto: Tschechisches Fernsehen) Vor genau 50 Jahren, am 5. Januar 1968, begann eines der hoffnungsvollsten Kapitel der tschechoslowakischen Nachkriegsgeschichte: Alexander Dubček wurde zum Ersten Sekretär der KPTsch gewählt. Er gilt bis heute als das Symbol des Prager Frühlings.
[03-09-2010 15:16 UTC]    Patrick Gschwend, Daniel Kortschak
Nicolas Sarkozy Die Kommentare der tschechischen Tageszeitungen drehten sich vor allem um zwei Themen. Zum Einen der indirekte Rassismusvorwurf von Außenminister Schwarzenberg an die Adresse des französischen Präsidenten Sarkozy. Anlass war die Ausweisung meist rumänischer Roma aus Frankreich. Dadurch ist auch die Roma-Problematik als solche mal wieder ins Blickfeld gerückt. Ausführlich kommentiert wurde außerdem der Vorschlag von Verkehrsminister Bárta, nach dem besser betuchte Verkehrssünder in Zukunft tiefer in die Tasche greifen müssten.
[03-01-2018 15:01 UTC]    Lothar Martin
Gabriela Novotná (Foto: Tschechisches Fernsehen) Bei der 40. Auflage der populären Rallye Dakar starten erstmals auch zwei Frauen aus Tschechien. Beide haben unterschiedliche Ziele.
[31-08-2010 15:49 UTC]    Patrick Gschwend
Karel Kutlvašr Karel Kutlvašr ist eine der wichtigsten Personen der tschechoslowakischen Militärgeschichte. Er kämpfte im Ersten Weltkrieg in den tschechoslowakischen Legionen in Sibirien und wurde hinterher mehrfach für heldenhaftes Verhalten ausgezeichnet. Als 33-Jähriger wurde er 1928 zum General befördert. Er war damit einer der jüngsten Generäle in der Geschichte der tschechoslowakischen Armee. Nach der Besetzung der Tschechoslowakei durch Hitlerdeutschland schloss er sich dem Widerstand an. Aus dem englischen Exil informierte Kutlvašr seine Landsleute Anfang 1943 in den tschechischsprachigen Sendungen der BBC über die Entwicklungen im Luftkrieg.
[02-01-2018 15:57 UTC]    Markéta Kachlíková
Foto: Khalil Baalbaki, Archiv des Tschechischen Rundfunks Rückblick auf das vergangene Jahr 2017 und Wünsche für 2018.
  
[07-01-2018 01:01 UTC]    Till Janzer
Foto: Brnofon Die Opernsängerin wagt zusammen mit Ondřej Havelka & His Melody Makers den Ausflug in die leichte Muse.
[06-01-2018 01:01 UTC]    Martina Schneibergová
Bernd Rill (Foto: Martina Schneibergová) Der Historiker Bernd Rill über die Beziehungen zwischen Bayern und Böhmen und seine eigenen Wurzeln.
[05-01-2018 16:01 UTC]   Strahinja Bućan
Jáchym Topol (Foto: Luděk Kovář, CC BY-SA 3.0) Neujahrswünsche, Aufwachsen als Dissidentenkind und das Schreiben als Hobby – Jáchym Topol im Gespräch.
[05-01-2018 14:50 UTC]    Markéta Kachlíková
Das tschechische „Wort des Jahres 2017“ ist bekannt. Es wurde von Lesern und Redakteuren der Zeitung Lidové noviny gewählt.
[05-01-2018 14:42 UTC]    Markéta Kachlíková
Foto: Archiv Škoda Auto Die SUV-Kompaktklasse des tschechischen Autoherstellers siegt bei einer Umfrage unter Fachjournalisten.
[04-01-2018 11:26 UTC]   Till Janzer
Strnadovi (Foto: Tschechisches Fernsehen) In den ersten Wochen des neuen Jahres geht es thematisch bunt zu im Tschechischen Zentrum in Berlin. Es kommen unter anderem Malerinnen und Maler, ein Chirurg oder etwa Journalisten und eine Kunsthistorikerin in die Wilhelmstraße. Näheres zu den Programmpunkten erläutert Christina Frankenberg, stellvertretende Leiterin des Zentrums.
Der Neujahrstag vor 25 Jahren bedeutete einen Neubeginn für 15 Millionen Tschechen und Slowaken. Die Tschechoslowakei, ihr gemeinsamer Staat, existierte nun nicht mehr. Am 1. Januar 1993 entstanden zwei neue, selbständige Staaten: die Tschechische Republik und die Slowakische Republik.